Download Biologie der Süsswasserinsekten by Carl Wesenberg-Lund PDF

By Carl Wesenberg-Lund

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read or Download Biologie der Süsswasserinsekten PDF

Similar entomology books

Insect Infection and Immunity: Evolution, Ecology, and Mechanisms (Oxford Biology)

Below continuous assault from either microbial pathogens and multicellular parasites, bugs needs to do something about immune demanding situations on a daily basis in their lives. despite the fact that, this has now not avoided them from changing into the main winning staff of animals in the world. bugs own highly-developed innate immune platforms which were fine-tuned via an fingers race with pathogens spanning 1000's of hundreds of thousands of years of evolutionary background.

Biologie der Süsswasserinsekten

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Rice Planthoppers: Ecology, Management, Socio Economics and Policy

The publication discusses planthopper pests of rice. those bugs are essentially the most harmful pests, threatening meals defense world wide. The old improvement of the rice planthopper challenge exhibits that they're secondary pests and single-discipline keep an eye on strategies or ideas weren't in a position to deal with them, and as a substitute triggered widespread resurgences.

Insect physiology and biochemistry

Increased and up-to-date, this moment variation of a bestselling booklet demanding situations traditional entomological knowledge with the newest study and analytical interpretations. Encouraging self sufficient review of the information and taking into account the extrapolation of significant innovations throughout species, this imperative textual content establishes an intensive realizing of the physiological and biochemical services and variations that experience made bugs essentially the most winning teams of dwelling organisms on this planet.

Extra info for Biologie der Süsswasserinsekten

Example text

Bei Ephemerella doddsi Needham die Adhäsion an den Steinen durch eine Reihe weicher Haare am ganzen Rande des breit~n Hinterleibes bewirkt. Ein ganz anderer Typus mit ausgesprochen rheophilem Bau sind die Larven aus der Familie der Oligoneuridae, darunter die von SIMM 1914 und STEINMANN 36 Ephemerida (Eintagsfliegen). 1919 eingehend untersuchte sogenannte Rheinmücke, Oligoneuria rheana Imhoff (Taf. 11, Abb. 7-8). Sie weist die Eigentümlichkeit auf, dass ihre Unterlippe eine grosse Saugscheibe bildet, mit welcher sich das Tier am Stein festsaugt.

10. 11. 12. 13. 14. 15. Ephemera vulgata L. Nach Schoenemund, E. 1930. X 21 / 2 , Palingenia longicauda Oliv. Nach Schoenemund, E. 1930. Polymitarcys virgo Oliv. Nach Schoenemund, E. 1930. on dipterum L. Nach Schoenemund, E. 1930. X 5. Siphlurus. aestivalis Eat. Nach Schoenemund, E. 1930. X 3. Leptophlebia vespertina L. Nach Schoenemund, E. 1930. X 4. Oligoneuria rheana Imh. Nach Schoenemund, E. 1930. Oligoneuria rheana Imh. Ventralseite. Nach Vayssiere, A. 1882. Torleya belgica Lest. Nach Schoenemund, E.

Hemimetabole Insekten mit gewöhnlich 2 Paar glasklaren Flügeln; schlanker Leib, mit vielgliedrigen Cerci ausgestattet, kurze Fühler. Die Flügel, namentlich die Vorderflügel mit reicher Äderung. Sie werden in der Ruhe vertikal getragen und lassen sich nicht zusammenfalten. Schlechte Flieger. Reduzierte Mundteile; hochentwickelte Augen. Drei Ocellen. Geschlechtsöffnung und Penis paarig. Aquatile Larven mit abdominalen Kiemenanhängen. Subimagostadium. Die Ephemeriden schliessen sich eng an die Protephemeroidea an, die den Palaeodictyopteren noch sehr nahe stehen.

Download PDF sample

Rated 4.01 of 5 – based on 11 votes