Download The Agricola and the Germania by Tacitus PDF

By Tacitus

"The Agricola" is either a portrait of Julius Agricola - the main well-known governor of Roman Britain and Tacitus' well-loved and revered partner's father - and the 1st targeted account of england that has come right down to us. It deals attention-grabbing descriptions of the geography, weather and peoples of the rustic, and a succinct account of the early phases of the Roman career, approximately fatally undermined through Boudicca's insurrection in advert sixty one yet consolidated by way of campaigns that took Agricola so far as Anglesey and northerly Scotland. The warlike German tribes are the point of interest of Tacitus' cognizance within the "Germania", which, just like the "Agricola", frequently compares the behaviour of 'barbarian' peoples favourably with the decadence and corruption of Imperial Rome.

Show description

Read Online or Download The Agricola and the Germania PDF

Similar literary classics books

The Road Not Taken and Other Poems

Initially released in 1916 less than the identify Mountain period, this quantity comprises a lot of Frost's best and such a lot relocating poems.

In addition to the identify poem: "An previous Man's iciness Night," "In the house Stretch," "Meeting and Passing," "Putting within the Seed," "A Time to Talk," many more.

All whole and unabridged.

Notas do Subsolo

Notas do subsolo é um marco no grandioso conjunto de obras que Dostoiévski legou ŕ humanidade. Dotado de um humor mordaz, provocativo e desafiador, este livro introduz as idéias de ethical e política que o escritor mais tarde abordaria nas obras-primas Crime e castigo e Os irmăos Karamazóv.

Norte y sur

A través de l. a. historia de Margaret Hale, una joven del Sur de Inglaterra que por circunstancias familiares se ve obligada a trasladarse al Norte, a l. a. ciudad commercial de Milton -un trasunto apenas disfrazado de Manchester-, Elizabeth Gaskell plasma de forma magistral los conflictos sociales y políticos derivados de l. a. revolución business en los angeles Inglaterra de mediados del siglo XIX.

Las penas del joven Werther

Publicada en 1774, revisada en 1787, Las penas del joven Werther es quizá una de las obras más influyentes de l. a. literatura common. El «efecto Werther» no sólo creó tendencias literarias y modas en el vestir, sino también una unusual oleada de suicidios. Fue libro de cabecera de Napoleón… y también del monstruo de Frankenstein.

Additional resources for The Agricola and the Germania

Sample text

Schlage, peitsche, brenn ihn! Warum rennt er so zaghaft ins Messer? Warum haut er nicht beherzt genug zu? Warum stirbt er so lustlos? M a n soll ihn den Hieben entgegenprügeln! « - Es ist Kampfpause. « Leider kapiert ihr nicht einmal dies, daß üble Vorbilder voll auf die zurückfallen, die sie geben. Dankt den unsterblichen Göttern, daß ihr einen Mann Grausamkeit lehren wollt, der's nicht lernen kann! 32 EPISTULAE MORALES AD LUC ILIUM VII (6) S u b d u c e n d u s p o p u l o est tener animus et parum tenax recti: facile transitur ad plures.

3) Das ist der Unterschied zwischen uns Stoikern und den Anhängern Stilpons: Unser Weiser überwindet zwar alle Unbill, doch verspürt er sie, der Weise jener Leute empfindet sie nicht einmal. Gemeinsam ist uns und jenen der Satz, daß der Weise sich selbst genüge. Trotzdem aber möchte er einen Freund haben, einen Nachbarn, einen Gesellschafter, obschon er sich selbst genügt. (4) Überlege, worin diese Selbstgenügsamkeit besteht: Manchmal genügt ihm sogar ein Teil seiner selbst. Wenn ihn eine Krankheit oder der Feind um eine Hand bringt, wenn ihm ein Auge oder gar beide Augen ein Unfall raubt, wird ihm, was blieb, genügen und er wird mit seinem schwer behinderten Leib genau so glücklich sein wie mit dem unversehrten.

Erwiderte der. « (2) Einen Betrübten, Verstörten beobachten wir gewöhnlich, damit er, allein gelassen, nicht auf schlimme Gedanken k o m m t . Unter den Toren gibt es keinen einzigen, den man sich selbst überlassen dürfte. Dann hecken sie böse Pläne aus, dann überlegen sie, was entweder andere oder sie selbst bald in Gefahr bringt, dann lassen sie ihre verruchten Begierden Revue passieren; dann enthüllt ihr triebhafter Geist alles, was er bisher entweder aus Furcht oder aus Scham zu verbergen suchte, dann stachelt er die Verwegenheit an, reizt die Sinnlichkeit, erregt den Jähzorn.

Download PDF sample

Rated 4.56 of 5 – based on 16 votes